Dodge
Polara D500 Hardtop Coupé

Dodge
Polara D500 Hardtop Coupé

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Fahrzeug! Tragen Sie bitte Ihre Kontaktdaten und persönliche Nachricht ein, wir werden uns mit Ihnen möglichst zeitnah in Verbindung setzen.

Persönliche Daten

Dennis Hummelsiep
Ihr Ansprechpartner
Dennis  Hummelsiep Telefon : +49 (0) 7731 99 55 62 hd@auto-salon-singen.de
Angebotsnummer 9061350
Status Vor Ort
Fahrzeugart Oldtimer
Aussenfarbe Grau Metallic
Innenfarbe grau
Innenausstattung Teilleder
Laufleistung 15,000 Km
Erstzulassung 01.07.1960
Antriebsart Heckantrieb
Getriebe Automatik
Netto/Export -
MwSt.(19%) nicht ausweisbar gem. § 25a UStG
Gesamtpreis 99,000 €

1960 Dodge Polara 2-Door Hardtop Coupé , sehr selten am Markt zu finden. Das Fahrzeug wurde vollständig restauriert. Die Restaurierung wurde fotografisch dokumentiert.

 

Der 1960er Polara und die anderen großen Dodge-PKWs erinnerten an das Styling der 1959er-Modelle, die eine Weiterentwicklung des von Virgil Exner kreierten "Forward Look", der 1957 eingeführt wurde. Das Spitzenmodell Polara und der Matador hatten weithin die Fahrgestelle ihrer Vorgänger mit 3.099 mm Radstand, anders als die nicht ganz so große Modellreihe Dart, die nur 2.997 mm Radstand besaßen. Den Polara gab es als Cabriolet, Hardtop-Coupé, 4-türige Hardtop-Limousine, 5-türigen Hardtop-Kombi und konventionelle 4-türige Limousine (mit B-Säulen).

Wie diese Autos hatten beide große Dodge-Modellreihen von 1960 weiterhin die Erkennungszeichen der Marke, die "Jet"-Rückleuchten, die allerdings gegenüber den Vorjahresmodellen deutlich gewachsen waren; das untere Rücklicht saß im Heckstoßfänger. Ebenfalls sah man wieder die für Dodge typischen gekürzten Heckflossen, die kleine vertikale Rücklichtgläser hatten, die an der senkrechten Rückfront der Flosse saßen; wiederum sollten die gekürzten Heckflossen die Düsenform der Rücklichter besonders betonen. (Die Heckflossen der Dart-Baureihe waren länger.) Vorne hatten die Wagen einen kleinen Kühlergrill, der aus acht verchromten Rechtecken bestand, die in einen wuchtigen und komplexen Frontstoßfänger eingelassen waren. Als Spitzenmodell hatte der Polara bessere Polsterstoffe und aufwändigere Zierteile innen. Die Polaras besaßen auch außen mehr Chromausstattung, insbesondere einen verchromten Steinschlagschutz hinterhalb der hinteren Radausschnitte, seitliche Chromspeere über die gesamte Fahrzeuglänge und breite Chromteile zwischen den Chromspeeren und dem oberen Teil der Scheinwerfergehäuse.

Zylinder 8
Hubraum 6277 cm³
Motorleistung PS 325 PS
Motorleistung KW 239 kW
Kraftstoff Benzin
Kraftstoffsorte Super-plus